Home
U21 feiert Kantersieg gegen Armenien

5:0-Auswärtstriumpf für Gregoritsch-Elf

U21 feiert Kantersieg gegen Armenien - 5:0-Auswärtstriumpf für Gregoritsch-Elf


Das U21-Nationalteam feiert im Rahmen der EM-Qualifikation einen überlegenen 5:0 (0:0)-Auswärtssieg gegen Armenien.

In der ersten Halbzeit hat die Chancenverwertung noch nicht nach Wunsch funktioniert, dafür legte die Mannschaft von Werner Gregoritsch nach der Pause so richtig los. Marko Kvasina eröffnete den Torreigen kurz nach Wiederbeginn (49.). Xaver Schlager erhöhte mit einem Doppelschlag auf 3:0 (60., 75.). Der kurz zuvor eingewechselte Arnel Jakupovic besorgte das 4:0 (78.), ehe erneut Kvasina in der 81. Minute den 5:0-Endstand fixierte.

"Die erste Halbzeit war etwas verhalten. Wir haben zwei, drei hundertprozentige Torchancen nicht verwertet. Das haben wir in der Pause angesprochen. Dann haben die Spieler richtig Gas gegeben, allen voran Xaver Schlager und Marko Kvasina. Es war eine gute, mannschaftlich geschlossene Leistung", so Teamchef Gregoritsch, der durch Erkrankungen mit einigen personellen Schwierigkeiten konfrontiert war. "Das haben wir aber gut gelöst", so der 59-Jährige.


Österreich hält damit in der Gruppe 7 nach drei Spielen bei sechs Punkten. Am Freitag musste sich die ÖFB-Auswahl Russland auswärts durch ein Elfmetertor knapp mit 0:1 geschlagen geben. Russland und Armenien trennten sich in ihrer Begegnung 0:0.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde im Sommer 2019 in Italien und San Marino, die vier besten Gruppenzweiten müssen ins Playoff um die beiden verbleibenden Tickets.

Das nächste Heimspiel in der laufenden U21-EM-Qualifikation gegen Tabellenführer Serbien findet am 10. November um 18.30 Uhr in der BSFZ Arena Südstadt statt. Tickets sind im Online-Ticketshop des FC Flyeralarm Admira erhältlich.

Armenien – Österreich 0:5 (0:0)
FFA Academy Stadion, Yerevan (ARM)

Tore: Kvasina (49., 81.), X. Schlager (60., 75.), Jakupovic (78.)

Österreich spielte mit:
A. Schlager; Gluhakovic, Ljubicic, Maresic, Friedl; Lovric, Laimer; Horvath (58. Prokop), X. Schlager (78. Jakupovic), Ullmann (70. Honsak); Kvasina

------


Die ÖFB-Elf möchte einen vollen Erfolg verbuchen, nachdem das Spiel gegen Russalnd am Freitag knapp mit 0:1 verloren ging. "Wir haben die Lehren aus der ersten Halbzeit gegen Russland gezogen und werden gegen Armenien alles versuchen, um ein Erfolgserlebnis zu verbuchen", so Teamchef Werner Gregoritsch.

Österreich hält derzeit nach zwei Spielen bei drei Punkten.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde im Sommer 2019 in Italien und San Marino, die vier besten Gruppenzweiten müssen ins Playoff um die beiden verbleibenden Tickets.
Das nächste Heimspiel in der laufenden EM-Qualifikation gegen Serbien findet am 10. November um 18.30 Uhr in der BSFZ Arena Südstadt statt. Tickets sind im Online-Ticketshop des FC Flyeralarm Admira erhältlich.

U21-EM-Qualifikation:
Armenien – Österreich: 10.09.2017, Yerevan, FFA Academy Stadium, 16.00 Uhr MESZ



muss sich in der EM-Qualifikation Russland auswärts mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Der Gegentreffer resultierte aus einem Foulelfmeter in der 27. Minute. Petar Gluhakovic hatte einen Gegenspieler touchiert, Rifat Zhemaletdinov verwertete den verhängten Strafstoß.

Bei schwierigen Platzverhältnissen im strömenden Regen von Moskau scheiterte Dominik Baumgartner an Aluminium, Sandi Lovric klärte einen Schuss der Russen auf der Linie. In der Schlussphase konnte sich ÖFB-Keeper Alexander Schlager auszeichnen. Die Russen verzeichneten ebenfalls einen Stangen- und einen Lattenschuss. In der zweiten Halbzeit war die ÖFB-Auswahl zwar spielbestimmend und produzierte Chance um Chance, der Ausgleich wollte jedoch nicht gelingen.

"In der ersten Halbzeit haben die Russen stark gespielt. Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wir waren auch etwas zu weit vom Gegner weg. Nach der Pause war es ein Sturmlauf meiner Mannschaft. Wir haben an die zehn Torchancen herausgespielt, von der wir aber keine verwertet haben. Aber auf internationalem Niveau muss man Tore machen. Die Leistung in der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass wir mit den besten Mannschaften in unserer Gruppe mithalten können. Jeder kann jeden schlagen. Wir werden die Lehren aus der ersten Halbzeit ziehen und am Dienstag in Armenien alles versuchen, um ein Erfolgserlebnis zu verbuchen", so Teamchef Werner Gregoritsch.

Österreich hält nach zwei Spielen bei drei Punkten, am Dienstag geht es auswärts in Armenien weiter.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde im Sommer 2019 in Italien und San Marino, die vier besten Gruppenzweiten müssen ins Playoff um die beiden verbleibenden Tickets.


Das nächste Heimspiel in der laufenden EM-Qualifikation gegen Serbien findet am 10. November um 18.30 Uhr in der BSFZ Arena Südstadt statt. Tickets sind im Online-Ticketshop des FC Flyeralarm Admira erhältlich.

U21-EM-Qualifikation:
Armenien – Österreich: 10.09.2017, Yerevan, FFA Academy Stadium, 16.00 Uhr MESZ

Ergebnisse & Tabelle Gruppe 7


Russland – Österreich 1:0 (1:0)

Moskau (RUS), Oktyabr Arena

Tor: Zhemaletdinov (27./FE)

Österreich spielte mit:
A. Schlager; Gluhakovic, D. Baumgartner, Maresic, Ullmann; Lovric (57. Prokop), X. Schlager; Horvath, Laimer © (46. Kvasina), Honsak; Jakupovic (71. Friedl)

 

---------


Die Mannschaft ist am Mittwoch nach Russland aufgebrochen. Nicht dabei ist Hoffenheim-Legionär Stefan Posch, der die Reise krankheitsbedingt nicht antreten konnte.

Teamchef Werner Gregoritsch stellt sich auf eine schwierige Partie gegen einen starken Gegner ein. „Russland ist mit diesem Jahrgang im U17-Bereich Europameister geworden, in der U19 Vize-Europameister. Das sagt schon alles über die Qualitäten aus. In den letzten fünf Spielen hat die Mannschaft nur ein Tor erhalten. Alle in unserem Team wissen, worum es geht und wollen den österreichischen Fußball bestmöglich vertreten.“

„Wir haben individuell gute Spieler, wissen aber, dass wir nur als Team bestehen können. Wir haben sehr fokussiert gearbeitet und uns auch neben dem Platz als Einheit präsentiert“
, setzt der Teamchef auf das starke Kollektiv.

Mit Philipp Lienhart, Maximilian Wöber, Hannes Wolf und Kevin Danso sind einige einsatzberechtigte Spieler ins Nationalteam aufgerückt. „Wir haben deshalb einige junge Spieler dabei und ich denke, dass wir sie gut nachbesetzt haben“, ist Gregoritsch optimistisch.

Österreich hat erst ein Spiel in der laufenden Qualifikation absolviert, im Juni gab es einen 3:0-Erfolg gegen Gibraltar. Russland hält nach zwei Partien bei vier Zählern. Von Armenientrennte man sich 0:0, Gibraltar wurde 3:0 besiegt.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde im Sommer 2019 in Italien und San Marino, die vier besten Gruppenzweiten müssen ins Playoff um die beiden verbleibenden Tickets.

Das nächste Heimspiel in der laufenden EM-Qualifikation gegen Serbien findet am 10. November um 18.30 Uhr in der BSFZ Arena Südstadt statt. Tickets sind im Online-Ticketshop des FC Flyeralarm Admira erhältlich.

U21-EM-Qualifikation:

Russland – Österreich: 06.10.2017, Moskau, Oktyabr Arena, 14.00 Uhr MESZ
Armenien – Österreich: 10.09.2017, Yerevan, FFA Academy Stadium, 16.00 Uhr MESZ

Ergebnisse & Tabelle Gruppe 7


Kader U21-Nationalteam (1.1.1996):

Tor:
GARTLER Paul (KSV 1919), PENTZ Patrick (FK Austria Wien), SCHLAGER Alexander (LASK)

Verteidigung: BAUMGARTNER Dominik (FC Wacker Innsbruck), FRIEDL Marco (FC Bayern München), GLUHAKOVIC Petar (FK Austria Wien), LERCHER Michael (SV Mattersburg), MARANDA Manuel (FC Flyeralarm Admira), MARESIC Dario (SK Puntigamer Sturm Graz), THURNWALD Manuel (SK Rapid), ULLMANN Maximilian (LASK)

Mittelfeld: HONSAK Mathias (Cashpoint SCR Altach), HORVATH Sascha (SG Dynamo Dresden), LAIMER Konrad (RB Leipzig), LJUBICIC Dejan (SK Rapid), LOVRIC Sandi (SK Puntigamer Sturm Graz), PROKOP Dominik (FK Austria Wien), RABITSCH Christoph (RZ Pellets WAC) SCHLAGER Xaver (FC Red Bull Salzburg)

Sturm: JAKUPOVIC Arnel (FC Empoli), KVASINA Marko (FC Twente Enschede), SCHMIDT Patrick (FC Flyeralarm Admira)

Auf Abruf: KREIDL Johannes (1. FC Nürnberg), SCHÜTZENAUER Tobias (SK Puntigamer Sturm Graz); CANCOLA David (FK Austria Wien), ERTLTHALER Julius (SV Mattersburg), GASHI Albin (FAC Wien), GRBIC Adrian (Cashpoint SCR Altach), GUGGANIG David (WSG Swarovski Wattens), HAAS Manuel (KSV 1919), KARIC Emir (FC Liefering), KRAINZ Marco (SC Austria Lustenau), RAGUZ Marko (LASK), SEIDL Philipp (SC Wiener Neustadt), SOBCZYK Alex (SK Rapid), TURSCH Lukas (FAC Wien), ZIVOTIC Nikola (SC Wiener Neustadt)


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück