News_Newsarchiv
UEFA: Reformvorschläge einstimmig beschlossen

Beim 41. Ordentlichen UEFA-Kongress in Helsinki

UEFA: Reformvorschläge einstimmig beschlossen - Beim 41. Ordentlichen UEFA-Kongress in Helsinki

Beim 41. Ordentlichen UEFA-Kongress, der am Mittwoch in Helsinki stattfand, wurden die Good-Governance-Reformvorschläge angenommen. Die Reformen wurden von den Delegierten der 55 UEFA-Mitgliedsverbände abgesegnet.

"Diese Reformen sind entscheidend, wenn wir unser Image wiederaufbauen, unsere Glaubwürdigkeit wiederherstellen und unsere Legitimität stärken wollen", erklärte Čeferin. "Das ist ein notwendiger Schritt Richtung Ruhe und Stabilität."

 

Der ÖFB war durch Präsident Dr. Leo Windtner, Generalsekretär Dr. Thomas Hollerer und Bundesliga-Präsident Hans Rinner in Helsinki vertreten. „Der ÖFB hat die Reformvorschläge mitunterstützt. Es handelt sich um wichtige Weichenstellungen für die Entwicklung des Fußballs. Der Kurs von UEFA-Präsident Ceferin ist bereits spürbar, es kehrt eine neue Linie ein“, so Windtner.

Die Reformen werden jetzt in den UEFA-Statuten verankert.

Zu den Schlüsselreformen, die von den Nationalverbänden abgesegnet wurden, gehörten:

• Einführung von Amtszeitbeschränkungen für den UEFA-Präsidenten und die Mitglieder des UEFA-Exekutivkomitees mit einer Obergrenze von maximal drei vierjährigen Amtszeiten.

• Kandidaten, die sich zur Wahl bzw. Wiederwahl für das UEFA-Exekutivkomitee stellen, müssen ein aktives Amt (Präsident, Vizepräsident, Generalsekretär oder CEO) in ihrem jeweiligen Nationalverband innehaben.

• Aufnahme von zwei Vertretern der Europäischen Klubvereinigung (ECA) als Vollmitglieder in das UEFA-Exekutivkomitee.

• Stärkung der UEFA-Kommission für Governance und Compliance mit der zusätzlichen Ernennung von zwei unabhängigen Mitgliedern für das derzeit drei Personen umfassende unabhängige Gremium.

• Aufnahme eines spezifischen Artikels in die UEFA-Statuten um sicherzustellen, dass alle Austragungsorte für UEFA-Wettbewerbe vollständig objektiv und transparent ausgewählt werden.

• Aufnahme eines spezifischen Artikels in die UEFA-Statuten, um Ethik und Good Governance als statutarisches Ziel der UEFA zu verankern.

• Experten von Nationalverbänden sollen den Vorsitz von UEFA-Kommissionen übernehmen können.

 

Auf dem Programm standen zudem Wahlen für acht Sitze im UEFA-Exekutivkomitee für den Zeitraum 2017-21. Folgende Personen wurden für eine vierjährige Amtszeit gewählt bzw. wiedergewählt:
Erster Wahlgang (absolute Mehrheit, d.h. mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen)

• Karl-Erik Nilsson, Schweden/50 (neu)
• John Delaney, Republik Irland/48 (neu)
• Michele Uva, Italien/46 (neu)
• Zbigniew Boniek, Polen/45 (neu)
• Reinhard Grindel, Deutschland/44 (neu)
• David Gill, England/40
• Michael van Praag, Niederlande/36
• Servet Yardımcı, Türkei/34 (neu)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
• Armand Duka, Albanien/25
• Elchan Mammadow, Aserbaidschan/24
• Kieran O’Connor, Wales/11

Kairat Boranbajew (Kasachstan) zog seine Kandidatur vor der Wahl zurück.

Karl-Erik Nilsson (Schweden) wurde zum ersten Vizepräsidenten der UEFA ernannt, während Fernando Gomes (Portugal), Reinhard Grindel (Deutschland), Grigori Surkis (Ukraine) und Ángel María Villar Llona (Spanien) als weitere UEFA-Vizepräsidenten fungieren werden. Neuer UEFA-Schatzmeister wird David Gill (England).

Ferner wurden drei europäische Mitglieder des FIFA-Rats für den Zeitraum 2017-21 per Akklamation gewählt:

• Sándor Csányi, Ungarn
• Costakis Koutsokoumnis, Zypern
• Dejan Savićević, Montenegro

Zudem wurde ein weiteres europäisches Mitglied des FIFA-Rats für den Zeitraum 2017-19 per Akklamation gewählt:

• Reinhard Grindel, Deutschland


Schließlich wurde der UEFA-Kongress darüber informiert, dass am 20. September 2017 ein außerordentlicher UEFA-Kongress in der Schweiz abgehalten wird, insbesondere, um ein weiteres europäisches Mitglied für den FIFA-Rat zu wählen. Der 42. Ordentliche UEFA-Kongress wird am 27. Februar 2018 in Bratislava, Slowakei, stattfinden.


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück