Deutsch English
Pfad: ÖFB | Home | 48 Teams ab 2026


Home
FIFA-Rat beschließt WM-Aufstockung

48 Teams ab 2026

FIFA-Rat beschließt WM-Aufstockung - 48 Teams ab 2026


Der FIFA-Rat hat heute Dienstag einstimmig die Aufstockung der FIFA-WM ab 2026 auf 48 Teams beschlossen. Die Gruppenphase wird demnach in 16 Gruppen zu je 3 Teams ausgetragen. Die beiden besten Teams jeder Gruppe erreichen steigen in die nächste Runde, das Sechzehntelfinale, auf. Die genaue Anzahl von Startplätzen pro Konföderation ist noch unklar. Nähere Informationen folgen.

ÖFB-Präsident Leo Windtner meinte bereits im Vorfeld der Tagung in Zürich: „Die Erweiterung wird kommen, das gilt für mich als sicher. Diese geplante  Erweiterung ist meines Erachtens mehr eine sportpolitische Entscheidung, als eine mit sportlichen Argumenten zu belegende. Denn die Anzahl der Nationalverbände in der FIFA ist zwischenzeitlich auf immerhin 211 gewachsen. Eine Aufstockung bietet daher grundsätzlich für mehr Nationalverbände die Chance, bei einem Endrunden-Turnier dabei zu sein und dieses tolle Fußballfest aktiv zu erleben. Für uns wird relevant sein, wie Europa aus dieser Aufstockung beteilt wird. Wenn dabei überproportional nur andere Konföderationen profitieren, dann ist dies nicht im Sinne des Fußballs. Wir haben bei der UEFA EURO 2016 in Frankreich das Für und Wider einer Erweiterung gesehen, letztlich ergibt sich für mich daraus aber ein positives Resümee. Entscheidend für die WM-Aufstockung wird in jedem Fall sein, ob Europa entsprechend seiner sportlichen Stärke von dieser Erweiterung profitieren wird."

 

Vom europäischen Fußball-Verband UEFA sind aktuell acht Personen im FIFA-Rat, der derzeit aus insgesamt 33 Mitgliedern besteht: Angel Maria VILLAR LLONA (Spanien), David GILL (England), Aleksander CEFERIN (Slowenien), Evelina CHRISTILLIN (Italien), Michael D HOOGHE (Belgien), Senes ERZIK (Türkei), Marios LEFKARITIS (Zypern) und Vitaly MUTKO (Russland).


Social BookmarksShare on FacebookShare on TwitterShare on MySpaceGoogle BookmarkYahoo BookmarkDiggShare on Linkedin


trenner Zurück

Druckansicht